Inhaltsstoffe unserer Naturkosmetik

Transparenz an erster Stelle

Urea

Aus was besteht eigentlich Urea?

Urea ist im herkömmlichen Sinn ein Harnstoff also ein Element des Urins.
Dieser Bestandteil kann jedoch auch aus dem Körper über den Schweiß ausgeschieden werden und befindet sich somit auch auf unserer Haut.
Es ist ein wichtiges Element für die Haut, da dieses Element fetthaltig ist und dafür sorgt das unsere Haut nicht austrocknet. Es sollte vom Körper normalerweise genügend produziert werden, um unsere Haut vor Trockenheit zu schützen.
Doch beschädigen wir unseren natürlichen Säureschutzmantel der Haut durch zu vieles Nutzen von Duschgelen, Seifen und Shampoos, die, Haut austrocknen.
Natürlich wird in der Kosmetik kein Urea verwendet das direkt aus dem Element des Urins gewonnenen wird, sondern dieses Element kann aus anorganischen Stoffen hergestellt werden.
Urea wird künstlich aus Kohlendioxid und Ammoniak in einem chemischen Prozess unter sehr hoher Temperatur und hohem Druck zu Urea verbunden.

Weshalb Urea im Kosmetikprodukt?

Urea stabilisiert den natürlichen Säureschutzmantel der Haut dadurch, das dieses tiefer in die Haut dringt und dort das Wasser absorbiert und speichert, damit die Haut wieder mit mehr Feuchtigkeit versorgt ist. Urea ist sehr hautverträglich, stärkt den natürlichen Säuremantel, der Haut und wirkt leicht antibakteriell.

Avocadoöl

Die Avocado ist eine Pflanzenart aus der Familie der Lorbeergewächse. Ursprünglich stammt die Avocado aus Mexiko und Zentralamerika, doch heute wird Sie in vielen weiteren Ländern wie Israel, Chile, Türkei, Neuseeland, Spanien, Frankreich usw. angebaut.

Avocadoöl sagt man wundheilende, regulierende, zellregenerierende und pflegende Eigenschaften nach

  • zieht rasch ein und macht die Haut weich
  • spendet Feuchtigkeit und mindert kleine Fältchen
  • besitzt eine entzündungshemmende Wirkung

Mangoöl

Die Mango kommt ursprünglich aus Indien und Borneo und ist im Regenwald zuhause.
Sie wurde vor ca. 5000 Jahren von Menschenhand angepflanzt und geerntet.
Inzwischen ist die Mango weitverbreitet in subtropischen und tropischen Gebieten.
Sie wurde vor ca fünftausend Jahren das erste Mal kultiviert. Inzwischen hat sich die Mango in nahezu allen tropischen und subtropischen Gebieten ausgebreitet und wird von Ländern wie Mexiko, USA, Thailand usw. erfolgreich exportiert.
Dank des leckeren Geschmacks der Mango gilt diese als die Königin der tropischen Früchte.
Der Mangobaum kann bis zu 30m hoch werden und mehr als 300 Jahre lang Früchte tragen.

Dem Mangoöl werden folgende Eigenschaften zugeschrieben:

  • schnelle Zellregeneration
  • wirkt rückfettend
  • macht die Haut weich
  • wirkt feuchtigkeitsspendend
  • wirkt regenerierend und heilend auf die Haut

Mandelöl

Der Mandelbaum gehört in die Familie der Rosengewächse.
Seine Samen, die Mandeln, genannt auch Mandelkerne, werden als Nahrungsmittel und Kosmetikum genutzt.
Der Mandelbaum wächst als sommergrüner, aufrechter, locker belaubter Baum von 8 -11 Meter oder auch als Strauch und erreicht Wuchshöhen von 2- 3 Meter.
Der Mandelbaum stammt aus Südwestasien, der wildwachsende Mandelbaum kommt auch in Anatolien, Kaukasien, Irak, Iran und Usbekistan vor.
Hauptanbaugebiete des kultivierten Mandelbaums sind Kalifornien und Spanien.
Traditionell werden die Mandelbäume in Deutschland in der Vorderpfalz angebaut und auch in Mitteleuropa wachsen die Mandeln in den Weinbaugebieten sehr gut.
Das Mandelöl das aus der Süßmandel gewonnen wird ist ein echter Allrounder in der Kosmetik und wird dort schon seit Jahrtausenden in der Hautpflege eingesetzt.
Die Eigenschaften des Mandelöls sind hervorragend, denn es dringt sehr leicht in die Haut ein stärkt den natürlichen Säureschutzmantel der Haut und versorgt diese mit Fett.

Traubenkernöl

Trauben sind die Früchte der Weinreben.
Die Weinrebe ist eine Kletterpflanze, die zu den ältesten und bekanntesten Kulturpflanzen der Menschheit gehört.
Die Weinreben gibt es mit grünen/gelben oder mit roten/dunkelblauen Trauben in runder bis ovale Form mit einem Durchmesser von 6 – 20 Millimeter.
Die Traube mit ihren Inhaltsstoffen wurde in den letzten Jahren immer interessanter für die Kosmetik, da diese sehr positiv auffallen durch ihre antioxidativen und zellschützenden Eigenschaften durch das OPC – Oligomere Proanthocycanidine und dem Resveratrol).
Gewonnen wird das Traubenkernöl aus den Kernen der Trauben, was die Gewinnung sehr auf wenig macht.
Die Traubenkerne können aus den hellen und den dunklen Trauben gewonnen werden.
Das Ganze geschieht in einem mechanischen Prozess, indem die gereinigten Traubenkerne in zwei unterschiedlichen Verfahren zu einem Öl hergestellt werden können.
In der Kaltpressmethode in dem alle Inhaltsstoffe erhalten bleiben oder in der sogenannten Warm/Heißpressmethode unter dem Einfluss von Wärme, die natürlich schneller vonstatten geht, indem jedoch wertvolle Inhaltsstoffe verloren gehen.
In den Phönicia Produkten wird nur Traubenkernöl aus dem Kaltpressverfahren verwendet.

Sacha Inchi Öl

Sacha Inchi Öl wird aus der sogenannten Inka - Nuss gewonnen, die aus dem Amazonasgebiet stammt und dort schon seit hunderten von Jahren ihre Verwendung hat.
Die Inka – Nuss zählt zu den Wolfsmilchgewächsen die halbkrautartig und rankend bis zu 2,5 m hoch werden können.
Die Samen und die Blätter sind essbar, wobei die Samen für die Ölverarbeitung verwendet werden.
Die Samen wachsen in einer sternartigen Fruchtkapsel heran die braun/schwarz aussehen, wenn diese reif sind.
Das aus den Samen gewonnene Öl ist reich an ungesättigten Fettsäuren und somit auch an Antioxidativa.
Dieses Öl ist hervorragend für die trockene Haut geeignet, da dieses die Haut mit ungesättigten Fettsäuren versorgt.

Sheabutter

Der Karitébaum, auch Shea Nussbaum, Schibutterbaum, Schibaum oder auch Afrikanischer Butterbaum genannt.
Der Shea Nussbaum wächst in der Sudanzone, Senegal und Uganda.
Der Baum wächst in Höhenlagen zwischen 100 und 600 Metern bei einer Jahresdurchschnittstemperatur zwischen 25 und 29 ° Grad.
Der Sheanussbaum ist ein langsam wachsender Baum mit einer Wuchshöhe von 15-25 Metern, mit einem kräftigen Stamm und einer vielverzweigten und ausladenden Baumkrone.
Die Früchte des Shea-Butter-Baums werden oft fälschlicherweise als Nüsse bezeichnet, jedoch sind es Beeren die bis zu 4 cm große Fruchtkerne enthalten, die bis zu 50 % Fett innehaben.
Das interessante an diesem Baum ist das dieser tatsächlich bis zu 300 Jahre alt werden kann und es bis zu 20 Jahren dauern kann bis dieser die ersten Früchte trägt.
Sheabutter ist ein absoluter Favorit in der Kosmetik.
Durch die vielen Inhaltsstoffe in der Sheabutter reguliert diese den Feuchtigkeitsgehalt der Haut, wirkt beruhigend, glättend und rückfettend. Diese gilt als sehr hautverträglich.
Sheabutter ist reich an Ölsäure und Stearinsäure.
Die Ölsäure, eine einfach ungesättigte Fettsäure sorgt für eine gute Verteilbarkeit auf ihrer Haut.
Die Stearinsäure ist eine gesättigte Fettsäure, die sich wie in Schutzfilm um ihre Haut legt und diese gegen äußere Einflüsse abschirmen kann.
Marulaöl

Marula Öl

Wächst hauptsächlich im südlichen Afrika, man findet ihn jedoch auch in auch im Kongo, Äthiopien, Uganda, Kenia, Senegal und weiteren afrikanischen Staaten. Bekannt ist der Marulabaum unter anderem als der Elefantenbaum, da Elefanten gerne die gegärten Früchte davon verzehren. Der Baum selbst kann bis zu 15 m hoch werden, der Stamm geht in eine weit gefächerte Krone über an der die Früchte wachsen, welche allerdings nur an weiblichen Bäumen der Gattung zu finden sind. Der Baum hält der Trockenheit und salziger Erde gut stand, allerdings ist er sehr kälteempfindlich. Alle Bestandteile des Baumes können verarbeitet werden. Die Rinde wirkt silbrig und wird, ebenso wie die Wurzeln und Blätter, in Afrika gerne medizinisch verwendet. Die Früchte werden zu Getränken verarbeitet, aus den Samen der Früchte wird das Marula – Öl gewonnen. Die Ölgewinnung ist bis heute noch mühsame Handarbeit, denn die Kerne müssen zuerst aus dem Fruchtfleisch herausgelöst werden. Die Kerne sind umhüllt von gelben, schmackhaften süß/sauren Fruchtfleisch. In einem Samen können sich 2 oder mehrere Kerne befinden, die einen sehr hohen Fettgehalt aufweisen. Das Marulaöl wirkt rückfettend und bindet die Feuchtigkeit der Haut, zieht schnell ein und wirkt antioxidativ.
closeup-photo-sunflower-oil-with-seeds-wooden-table-bio-organic-product-concept_107989-783

Sonnenblumenöl

Die Sonnenblume, auch Helanthius Anuus genannt, ist mit ihren großen Blüten, die sich immer Sonne zuwenden, eine der bekanntesten Blumen. Diese stammt ursprünglich aus Nordamerika und wird heute in Europa und Russland hauptsächlich angebaut. Die Blütezeit dieser wunderschönen, verschieden – und mehrfarbigen Sorten ist von Juli bis September. Die Sonnenblume wird zur Nutzung als Nahrungsmittel und Speiseölen, in Ölen in der Kosmetik und auch als Tierfutter eingesetzt. Das Öl wird durch Warm- oder Kaltpressung aus den geschälten Kernen gewonnen. Durch den hohen Linolsäuregehalt, handelt es sich um ein leichtes, nicht aufliegendes Öl mit pflegender Wirkung.  Das Öl ist reich an Vitamin E und ungesättigten Fettsäuren und hat somit eine entzündungshemmende und antioxidative Wirkung, zudem schützt es die Haut vor vorzeitiger Alterung.

Phönicia